Schule Costa do Sol


Projektträger: Associação Ntwananu de Moçambique

Lage: in einem Vorort von Maputo


An der Schule in einem Vorort Maputos lernen derzeit rund 356 Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren von der ersten bis zur siebten Klasse. Unterrichtet wird Portugiesisch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sport, Musik, Ethik und Handwerk. Sie werden von elf Lehrkräften und fünf Schulangestellten betreut. In der Schule wird viel Aufklärungsarbeit zu Themen wie HIV, Schwangerschaft oder Eheschließung unter Teenagern durchgeführt.

Auch die Schule in Costa do Sol wurde im März aufgrund des Lockdowns geschlossen. Während des Lockdowns konnten die Schüler Arbeitsblätter in der Schule abholen und nach Bearbeitung in der Schule zur Korrektur abgeben. Dies funktionierte während der ersten drei Monate gut. Das Engagement nahm allerdings mit zunehmender Dauer des Lockdowns ab.

Das Lehrpersonal hat in der unterrichtsfreien Zeit an verschiedenen Schulungen teilgenommen, die Basis für die Einführung von neuen Themen in der Schule waren, z. B. Philosophie, moralische und staatsbürgerliche Erziehung, Sport und Kunst. Diese Themen werden in allen Jahrgangsstufen behandelt, jedoch an das Alter der jeweiligen Kinder in den Klassen angepasst. Momentan werden ein Literatur- und ein Kunstwettbewerb durchgeführt. Dabei schreiben die Schüler z. B. mit Hilfe ihrer Eltern eine Geschichte mit Illustrationen. Im Bereich der Kunst fertigen die Kinder in Zusammenarbeit mit ihrem Kunstlehrer und ihren Eltern eigene Objekte nach Vorgaben des Lehrplans. Außerdem arbeiten alle Lehrer an Plänen, wie sie gemeinsam mit den Schülern Covid-19 und die entsprechenden Präventionsmaßnahmen thematisieren können. Gleichzeitig wollen die Lehrer das Interesse der Eltern an den schulischen Aktivitäten ihrer Kinder erhöhen.

In der Zwischenzeit wurde der Eingang der neu gebauten Klassenräume für die geplante 8. und 9. Klasse überdacht. Der zukünftige Laborraum wurde für die neue Nutzung entsprechend vorbereitet. Leider scheitert die ursprünglich vorgesehene Einführung einer 8. Klasse an eben diesem Laborraum. Dieser ist laut mosambikanischer Schulverordnung ab Klasse 8 zwingend vorgesehen. Die Kosten von umgerechnet circa 16.000 Euro übersteigen allerdings die Möglichkeiten der DMG.

Die Schule hat aufgrund der großen Nachfrage die Schülerzahlen stetig erhöht. Trotz stetiger Baumaßnahmen ist die Kapazitätsgrenze überschritten. Mit 40 bis 50 Schülern pro Klasse sind die Klassen für einen effektiven Unterricht schon zu groß.

Die DMG übernimmt die kompletten Unterhaltskosten, wozu die Gehälter von 11 Lehrern und 5 Schulangestellten gehören. Erneut wurde für 2020 eine Anhebung der Gehälter zwecks Inflationsausgleich vereinbart.